Erkältungsknigge in Zeiten von Corona & Co.

Etikette in der Erkältungszeit – Der Erkältungsknigge

Wie verhalte ich mich in zur Grippezeit?

Als ob in dieser Jahreszeit nicht schon genug Viren unterwegs sind, geht in diesem Jahr auch noch der neuartige Coronavirus (Covid-19) um. Firmen stellen deswegen Desinfektionsmittel zur Verfügung, manche setzen vorübergehend sogar auf Homeoffice. Doch wie sollte man sich im Job generell verhalten, wenn die Grippe- und Erkältungsviren herumgehen?

 

In der Erkältungszeit sind manche Verhaltensweisen angebracht, die ansonsten unhöflich erscheinen könnten. Etwa die Begrüßung ohne Handschlag oder kurze Auszeiten vor der Tür. Wer trotz Infektion zur Arbeit kommt, sollte daraus kein Geheimnis machen, sondern seine Kollegen und Kunden informieren und vor einer Ansteckung schützen. Im folgenden Erkältungsknigge habe ich dazu passende Empfehlungen zusammengestellt.

Vorbeugen ist besser als heilen

Die simpelste Maßnahme gegen Erkältungsviren – und auch gegen den Coronavirus – ist das Händewaschen. Einen wirksamen Schutz gegen Ansteckung bietet das Händewaschen nur dann, wenn es mindestens 30 Sekunden lang und mit Seife und warmem Wasser durchgeführt wird. Besonders die Fingerkuppen sollten sehr gründlich gewaschen werden.

 

Steht kein Waschbecken zur Verfügung oder ist man gerade unterwegs, sind auch Desinfektionstücher oder Desinfektionssprays eine Option. Damit lassen sich auch häufig genutzte Gegenstände am Arbeitsplatz gut desinfizieren. Denken Sie dabei insbesondere an Tastatur, Telefon, Türklinken und Schubladengriffe.

 

Nicht nur Oberflächen, auch die Raumluft kann von Viren befreit werden. Regelmäßiges Lüften ist angezeigt, wenn sich mindestens eine erkrankte Person im Raum befindet. Auch ein Luftbefeuchter wirkt vorbeugend, denn er sorgt dafür, dass die Schleimhäute nicht austrocknen.

Erkältet im Büro – wie verhält man sich richtig?

Wer sich trotz aller vorbeugenden Maßnahmen angesteckt hat, muss abwägen, ob er besser im Bett oder im Büro aufgehoben ist. Als Faustregel gilt: Wer fiebert, bleibt zu Hause. Mit einer normalen Erkältung kann man durchaus arbeiten gehen, wenn man sich nicht zu stark beeinträchtigt fühlt. Allerdings trägt man auch die Verantwortung dafür, seine Mitmenschen nicht anzustecken. Auch die lästigen Begleiterscheinungen wie Husten, Niesen und Naseputzen sollte man im Sinne des Erkältungsknigge so gut es geht kaschieren.

 

  • Wie verhält man sich bei einem Hustenanfall?
    Wer hustet, ist nicht nur laut, er verteilt auch den Virus in der Luft. Kündigt sich ein Hustenreiz auf der Arbeit an, sollte man kurz den Waschraum oder die frische Luft aufsuchen. Anschließend können Tees und Hustenbonbons für Linderung sorgen.

 

  • Wie niest man richtig, ohne andere anzustecken?
    Wer niesen muss, sollte Papiertaschentücher griffbereit halten und dort hinein niesen.
    Alternativ kann man in die Armbeuge niesen, jedoch empfindet das nicht jeder als ästhetisch. Was absolut nicht geht, ist in die Handfläche zu niesen. Denn von dort verteilt sich der Virus besonders rasch weiter.

 

  • Sollte man den Raum verlassen zum Naseputzen?
    Wer in der Lage ist, seine Nase nahezu geräuschlos zu putzen, muss das Büro oder das Meeting dabei nicht verlassen. Das Taschentuch sollte danach aber umgehend entsorgt werden. Wer zu einer gewissen Lautstärke neigt, sucht besser zeitnah den Flur oder den Waschraum auf. Auch bei Geschäftsessen ist es empfehlenswert, den Speiseraum zum Naseputzen kurz zu verlassen.

 

  • Darf man niesenden Kollegen Gesundheit wünschen?
    Vor einer Weile sah die Etikette noch vor, auf einen niesenden Mitmenschen nicht mit Genesungswünschen zu reagieren. Doch hierzu hat sich die Einstellung in den Knigge-Räten geändert: Niest jemand in direkter Nähe, so darf man wieder Gesundheit wünschen. Allerdings sollte es dezent ausfallen und keinesfalls gebrüllt werden. Und neigt beispielsweise ein Allergiker zu häufigen Niesanfällen, so sollte man das am besten schweigend hinnehmen und keinesfalls in gleicher Häufigkeit kommentieren.

 

  • Wie begrüßt man seine Mitmenschen in der Erkältungszeit?
    Wer bereits erkältet ist, sollte Kunden oder Kollegen bei der Begrüßung kurz darauf hinweisen und bewusst auf das Händeschütteln verzichten. Auch etwas mehr Abstand zu seinen Gesprächspartnern ist erlaubt und sollte beachtet werden, um der Ansteckung vorzubeugen.

 

Andere Länder, anderer Erkältungsknigge

In China, Japan oder Thailand läuft man weniger Gefahr, sich schon bei der Begrüßung mit einem Virus anzustecken: Denn dort gilt nicht der Handschlag, sondern die berührungslose Verbeugung als höfliche Geste. Auch das Niesen und Naseputzen ist in der Gegenwart anderer Menschen nicht gern gesehen. Dafür ist – anders als hierzulande – das Hochziehen des Nasensekrets salonfähig.

Erkältungsknigge Virus

Sie haben Fragen?

Sie haben Fragen zum Thema Business Knigge ?

Lernen Sie unterschiedliche Varianten kennen. Ein Business Knigge Training ist die perfekte Gelegenheit, um Ihren persönlichen ersten Eindruck zu optimieren. Sprechen Sie mich einfach auf aktuelle Trainingsangebote an. Melden Sie sich gerne bei weiteren Fragen und Interesse bei mir.